Stachelaal verunglückt im Filter

7. Mai 2006, 19:57

Manchmal passieren Sachen im Aquarium, wo man sich nur an den Kopf fassen kann und sich denkt: das gibts doch gar nicht!

Martina hat mir zwei Bilder von ihrem ‘verunglückten’ Stachelaal geschickt. Was war passiert?
Stachelaale sind ja bekannt dafür, dass sie gerne auf Wanderschaft gehen. In schlecht abgedeckten Aquarien sind sie rasch einmal entkommen und landen auf dem Wohnzimmerboden.
In diesem Fall endete der Ausflug auf der Abdeckung des fix eingeklebten Juwel-Innenfilters. Dieser weist in der Mitte ein Griffloch auf, damit man ihn leicht vom Filter abnehmen kann. Und genau in diesem Loch endete auch der Spaziergang: er blieb darin stecken.
Das Problem an der Sache: er konnte nun weder vorwärts noch rückwärts. An ein Herausziehen des Fisches aus der Öffnung war nicht zu denken: er sass ‘bombenfest’.
Was tun?

Mehr ...

Dein Kommentar [1]

Silberhai erstickt an einem Guppy

7. Mai 2006, 19:41

Wie in der Überschrift schon ausgeführt: auch das ist möglich. Wenn auch auf Umwegen.
In diesem Fall hat sich der Silberhai (Arius seemani) als bekannter Räuber mit seinem ‘Lebendfutter’ einfach übernommen, der Bissen blieb ihm sprichwörtlich im Halse stecken.

Das Tier konnte leider nicht mehr gerettet und nur noch tot geborgen werden. Der Zwischenfall wurde auch nicht durch ‘Lebenfütterung’ provoziert – im Gegenteil – im selben Aquarium wurden bis zu diesen Zeitpunkt beide Arten vergesellschaftet und die Silberhaie sorgten für eine ‘Bestandesregulierung’ unter den zahlreichen Jungtieren des Guppys (Millionenfisch).
Eine Aquarianerin, der der Wels gehörte, hat den Silberhai in Formalin konserviert und mir die Möglichkeit gegeben, mir davon ein Bild zu machen.

Silberhai an einem Guppy erstickt in Formalin konserviert

Und ich habe nun die Möglichkeit, euch diesen ungewöhnlichen Anblick nicht zu ersparen ;-)

Dein Kommentar [1]