Aquarium 1 und 2: Düngeversuch mit Easy Carbo beendet

24. November 2006, 22:51

Nach einigem Überlegen, wie es mit diesem Aquarium weitergehen soll, habe ich beschlossen, den Versuch mit dem Easy Carbo zu beenden.

Ausschlaggebend dafür waren mehrere Gründe:

1.) Die Assimilationsleistung der Wasserpflanzen war ungenügend.
2.) Die Wasserwerte veränderten sich in unerwünschter Weise.
3.) Einige Wasserpflanzenarten gediehen nicht zufriedenstellend.

Aquarium 1 Rückseite
Aquarium 1: Rückseite

Aquarium 1 Vorderseite
Aquarium 1: Vorderseite

Zu 1.: Es wurden kaum Assimilationsprodukte (ausperlender Sauerstoff) produziert, die bei jedem gut funktionierenden bepflanzten Aquarium regelmäßig zu beobachten sind. Der Gehalt an freiem Kohlendioxid war/ist zu gering, daran ändert auch die Gabe des Easy Carbo kaum etwas. Möglicherweise war die gereichte Menge (1 ml/ 68 Liter) zu gering – der Empfehlung des Herstellers, nicht zu viel zu geben, folgend, sind Versuche in diese Richtung auch ausgeblieben.

An Düngemitteln wurde die letzten zwei Wochen gereicht:

Am 24.10.2006 wurde eine JBL Bio-CO2-Düngeanlage für Aquarien bis 160 Liter in Betrieb genommen. Das Ergebnis war bereits am nächsten Tag sichtbar, am übernächsten Tag verblüffend: nahezu alle verwendeten Wasserpflanzen produzierten Sauerstoff in großer Menge!

Zu 2.: Der pH-Wert stieg in der Easy Carbo Testphase auf Werte um pH 8,00! Verantwortlich war dafür natürlich nicht das Präparat, sondern der Heißhunger der Pflanzen auf alles verfügbare Kohlendioxid. Auch der Leitwert verringerte sich von den typischen Werten des Ausgangswassers (Leitungswasser) von 230 µS/cm auf 160 µS/cm. Möglicherweise besteht eine der Wirkungen des Präparates darin, durch das Einbringen einer Säurekomponente die temporären Härtebildner unter Freisetzung einer geringen Menge Kohlendioxids zu reduzieren. Anders kann man sich den Rückgang der Karbonathärte kaum erklären, weil typische KH-Fresser wie Wasserpest (Elodea densa) erst gar nicht im Aquarium gepflanzt wurden und die Wuchsleistung des Indischen Wasserwedels (Hygrophila difformis) äußerst bescheiden war.

Papageienblatt veralgt
Rotes Papageienblatt – die Pflanze wuchs keinen Millimeter, die alten Blätter sind bereits mit hartnäckigen Grünalgen besetzt.

Zu 3.: Aquarium 1 – Die Zierliche Kognacpflanze (Ammania gracilis), Rotala rotundifolia und das Rote Papageienblatt zeigten eine sehr schlechte Wuchsleistung – sie war gleich Null. Das Perlenkraut Hemianthus callichtroides starb zu 50 % ab.
Aquarium 2 – Die feinfiedrigen und empfindlichen Rotala rotundifolia und Mayaca fluviatilis haben sich gut gehalten, sind jedoch kaum gewachsen. Der brasilianische Wassernabel und die Zwergschwertpflanze (in beiden Testbecken) Echinodorus isthmicus sind gut gewachsen. Allerdings gedeihen die in diesem Absatz genannten Arten auch ohne besonderes Zutun, wenn Wasserwechselintervall, Mineraldüngermenge und Beleuchtung angemessen sind.

Ich führe das unmittelbar auf das Fehlen von ausreichend freiem Kohlendioxid zurück.

Aquarium 2 Rückseite
Aquarium 2: Rückseite

Aquarium 2 Vorderseite
Aquarium 2: Vorderseite

Resumee:
Die Verwendung des Easy Carbo flüssiger Kohlenstoffdünger hat bei dieser nicht repräsentativen Versuchsanordnung den erwarteten Effekt (Verzicht auf eine CO2-Düngeanlage) nicht zeigen können. Es kann eine herkömmliche Kohlenstoffdioxid-Düngeanlage beim Aquarium mit Lichtverhältnissen nahe dem ‘Starklichtbecken’ nicht ersetzen, bestenfalls im normal bepflanzten und beleuchteten Gesellschaftsaquarium das Wachstum anspruchsloser Pflanzenarten fördern. Es bleibt offen, ob nicht häufige Teilwasserwechsel denselben Effekt erzielen würden.

Javamoos, Javafarn, Anubias, Riccia fluitans zeigten gutes Wachstum, Hygrophila difformis und Glossostigma elatinoides genügendes Wachstum. Vermutlich war die Versuchsanordnung, nämlich ein Pflanzenaquarium mit äußerst schwach laufendem Luftheberfilter und einer zu umfangreichen Grundbepflanzung bei gegebener hoher Lichtleistung (50 Watt Neonröhrenbeleuchtung bei einer Beckenhöhe von 26 cm), nicht zur Verwendung dieses Produktes gedacht :-)

Das Präparat hat sich als gut fisch – und garnelenverträglich herausgestellt – einige Marmorgarnelen-Weibchen haben sogar Eier getragen. Die tägliche Zugabeform mit Meßbecher ist umständlich und bei dem sehr scharf riechenden und sauren Präparat auch nicht ganz ungefährlich (Augen).
Man kann die Düngung aber wie bei manchen Düngemitteln (Tagesdünger) im Rahmen der Fischfütterung durchführen oder diese Aufgabe einem Automaten (Eheim Düngeautomat) übertragen. Es wäre wünschenswert, dem Produkt eine Pipette beizupacken, um in Kleinaquarien die Zugabe im ml-Bereich zu erleichtern.

Sehr positiv war der Umstand, dass es in beiden Testaquarien nicht zu einer typischen Vermehrung von Grünalgen in den ersten kritischen Wochen gekommen ist. Diese algenvermeidende Wirkung ist im Anwendungstext des Präparates vermerkt.




Kommentar

  1. Hallo,

    habe eine Frage, ich tue seit einer Woche dieses Easy Carbo in mein Aquarium, in der heißen Zeit jetzt muß ich leider durchlüften. Ist die Angabe mit 1 ml auf 50 Liter Wasser zu niedrig? Ich weiß nicht so richtig, wie ich es machen soll. Eine Reaktion ist noch nicht zu sehen mit den Pflanzen.

    Liebe Grüße

    A. Schiefke

    PS. Habe seit 22 Jahren zwei Aquarien, war immer sehr zufrieden mit allem, bitte geben Sie mir Nachricht mit dem Co2 und Easy carbo. Ich habe noch eine co2-Anlage von Tetra.


    schiefke.angelika    18. Juli 2007, 16:43    #
  2. Hi Angelika,

    Die Dosierung passt schon so. Es wird einige Tage dauern, bis die Pflanzen auf die Gaben reagieren. Wenn Sie eine Kohlenstoffdüngeanlage besitzen, ist die Zugabe der Carbo-Kohlenstoffquelle an und für sich nicht mehr notwendig. Bei Problemen mit Pinselalgen (Rotalgen) hat sich das Produkt allerdings nun schon öfter nach Angaben von Bekannten gut bewährt. Im Weichwasser ( °KH < 1°) sollte man die Auswirkungen der Carbo-Zugaben mit einem pH-Tropftest (Streifentest sind möglichweise zu ungenau) begleitend kontrollieren, um pH-Wert Änderungen in den stark sauren Bereich rechtzeitig zu erkennen.

    Grüße,
    JH


    J. Haberstroh    24. Juli 2007, 00:55    #
  3. Hi,
    also ich habe ein 450 l Becken als Holland Aquarium aufgebaut ! Das AQ läuft jetzt seit ca 15 Monaten ! Ich versorge meine Pflanzen wie folgt mit Herrvorragender Wirkung :
    Dennerle Deponitmix Boden
    Täglich 20ml Easy Carbo
    Täglich Dennerle A1 Daily NPK
    2mal Wöchendlich Handelsüblicher Eisen Dünger bis hin zu einem Eisengehalt von 0,8mg/l
    Gelegendlich Dennerle Wuchsverstärker Plantagold und eine Dennerle CO2 Düngeanlage mit PH Controller eingestellt auf PH 6,5!
    Meine Wasserwerte sind zur Zeit Perfekt und die Pflanzen wachsen wie verrückt ! Bilder auf Anfrage gerne per E-Mail, einfach kurze Nachricht schreiben!
    Zusätzlich benutze ich noch Avera Wasseraufbereiter und gelegendlich Easy Life !
    Hoffe das hilft etwas weiter !
    MFG
    Frank


    Frank    14. Januar 2009, 09:38    #
  4. Tag.
    Easy Carbo nutze ich seit ca 2 Monaten in einem 10L, 60L und 180L Becken. Der Pflanzenwuchs ist auch ohne CO2 beachtlich. Die Dosierung nehme ich mit einer Einwegspritze vor. Eine Überdosierung, also mehr als 2 ml/50L würde ich nicht empfehlen. Aus meiner Versuchsreihe: 10L Becken, bepflanzt und Blasenschnecken drin. Leider auch Schneckenegel. 10 ml Easy Carbo ins Becken gegeben. Alle Blasenschnecken krochen aus dem Wasser und waren auch nach dem dritten Totalwasserwechsel nur zögerlich auf dem Rückweg. Die Schneckenegel waren in weniger als 5 Sekunden tot. Blasenschnecken, welche nicht aus dem Becken kriechen konnten verkrochen sich ins Haus und sind gestorben. Gegen die Pinselalgen im 180er hat starke Bepflanzung und wenig Futter geholfen. Von Easy Carbo sind die Algen unbeeindruckt.
    Gruß Ingo


    Ingo    10. September 2010, 21:27    #
  5. Hallo,
    ich glaube es gibt hier ein kleines Missverständniss zwischen Co2 und Kohlenstoff. Eine Co2-Anlage reichert das Wasser mit Kohlendioxyd an, den die Pflanzen dann in Sauerstoff umwandeln um an Kohlenstoff zu gelangen dabei bleibt Sauerstoff als Abfallproduk übrig und wird wieder an das Wasser abgegeben. Easycarbo ist ein Kohlenstoffdünger, was bedeutet, dass die Pflanze den Kohlenstoff direkt aufnehmen kann, ohne diesen durch die Photosynthese erst gewinnen zu müssen. Das ist ein höllischer Unterschied zwischen Co2 und Kohlenstoff-Düngung… Das Abgeben von Gasbläßchen der Pflanzen wird sich durch Kohlenstoffdünger nicht wirklich verstärken, da dieser nicht mehr umgewandelt werden muss und somit auch kein Sauerstoff als “Abfallprodukt” entstehen kann. Mann kann durchaus zusätzlich eine Co2 Anlage laufen lassen um die gewünschten Bläschen an den Blättern zu erzeugen. Dabei muss der PH-Wert aber wirklich sehr penibel beobachtet werden und auch die Dosierung muss sehr genau sein, um z.B. einen Säuresturz zu vermeiden. Ich Teste das gerade in einem Edge mit 23 Litern… das ist ein Drahtseilakt ^^ Den hier beschriebenen Test nach 2 Wochen einzustellen halte ich für verfrüht, da sich die Pflanzen auch erst daran gewöhnen müssen, und in der Anleitung zu Easycarbo steht auch extra, dass es ein paar Wochen dauern kann. ;)


    Björn    3. Juni 2012, 01:07    #