Aquarium 1

12. November 2006, 22:03

Aquarium 1 = das erste der beiden 100×26 x 26 cm Rennbecken, die ich vor etwas mehr als zwei Wochen in Betrieb genommen habe.

Inzwischen sind fünf Endler-Guppys, einige Red Crystal-Garnelen und Rückenstrichgarnelen eingezogen. Die Blasenschnecken vermehren sich unangehm rasch – mein Glaube an die Überfütterungstheorie gerät ins Wanken: bisher wurde kein Gramm Trockenfutter (überhaupt kein Futter) ins Aquarium gegeben. Wahrscheinlich bringt die Eichenwurzel sehr viel verwertbare Biomasse ins Aquarium ein, auch einige der Pflanzen gedeihen nicht wie gewünscht und liefern den Schnecken Nahrung.
Überraschend haben sich in diesem Aquarium Grüne Hydren eingefunden, die sporadisch die Scheiben besiedeln. Auch Zwergwasserschlauch hat sich angesiedelt – ich vermute, dass diese Leihgaben mit dem Javamoos eingeschleppt wurden – es stammt aus dem Gewächshaus des Innsbrucker Botanischen Gartens. Zu allem Überfluss tummeln sich an der Wasseroberfläche und teilweise im Becken selber noch Raupen des Laichkrautzünslers (ich berichte)... wie schön, dass etwas los ist im Aquarium!
Wöchentlich werden nach wie vor ein bis zwei 50 %ige Teilwasserwechsel durchgeführt. Ich hoffe, dass sich die Garnelen mit diesen Bedingungen anfreunden können. Einige Eichenblätter aus dem Wienerwald sorgen für eine naturähnliche Stimmung im Becken und werden von Schnecken und Garnelen auch begeistert abgeweidet.

Aquarium 1
Aquarium 1, Vorderseite

Rückseite von Aquarium 1
Rückseite

Blasenschnecke
Blasenschnecke beim Landspaziergang – das Wasser wird dank der Oberflächenspannung gleich mitgenommen.

Grüne Hydra
Grüne Hydra an der Aquariumscheibe.

Riccia fluitans assimiliert
Riccia, wie man es kennt und liebt.

Laichkrautzünsler
Eine Raupe des Laichkrautzünslers (Seerosenzünsler) hat sich aus Blatteilen der Kognacpflanze Ammania gracilis und Muschelblumenblättern eine Röhre gebaut. Sie weidet an der Aquariumscheibe Algenaufwuchs ab. Manchmal schaffen es die Raupen, entlang der Aquariumscheibe zu den Stängelpflanzen hinabzuklettern und sich ein Stück abzuschneiden.

Video: Laichkrautzünsler im Aquarium (1,62 MB, 23 Sekunden)


Linktipp: zum Thema Laichkrautzünsler Elophila nymphaeata und Motten auf ukmoths.org: http://ukmoths.org.uk/show.php?id=2599&detail=true

Zwergwasserschlauch
Zwergwasserschlauch, Javamoos und Eichenblatt im Aquarium.

Das EasyCarbo (flüssiger Kohlenstoffdünger) wird von den Wassertieren sehr gut vertragen. Dafür muss man beim Dosieren sehr vorsichtig sein – das Präparat ist ziemlich ätzend, und eine Geruchsprobe oder ein Tropfen im Auge kann schnell schmerzhafte Folgen nach sich ziehen. Ich gebe täglich 1 ml mit der Pipette in den Wasserkörper hinter den Mattenfilter, wodurch sich das Mittelchen schön im Aquarium verteilt. Das Pflanzenwachstum selber ist eher bescheiden, Riccia, Anubias und Javamoos gedeihen prächtig, die Stängelpflanzen dagegen scheinen in den Startlöchern steckengeblieben zu sein, was vielleicht damit zu tun hat, dass sie am lichtärmeren Beckenrand gepflanzt wurden. Allerdings hat sich das Rote Papageienblatt kaum einen Millimeter nach oben bewegt – am Lichtmangel kanns nicht liegen. Ich werde das Wachstum noch eine Woche beobachten und dann auf einen anderen Dünger als den Dennerle A1-Tagesdünger umstellen, der für diese Starklichtverhältnisse möglicherweise nicht ausreichend Nährstoffe enthält. Jedenfalls möchte ich bei einem Präparat bleiben (Faulheit) und das Ganze auch einigermaßen nachvollziehbar machen.




Kommentar