Krebspanzer im Algenaufwuchs eines Leuchtbalkens

12. Juli 2006, 01:31

Vertreter der Spinnentiere müssen sich von Zeit zu Zeit ihres alten Panzers entledigen, wenn das Wachstum nicht eingeschränkt werden soll. Je nach Art und Wachstum geht das innerhalb weniger Stunden (Artemia-Nauplien) oder in einem Zeitraum von einigen Monaten (Vogelspinnen) vor sich.

Auch unser beobachteter Raupenhüpferling häutet sich regelmäßig, indem er dem alten Krebspanzer wie durch eine Luke entsteigt. Im Aquarium kann man das Phänomen bei Krebsen und Garnelen immer wieder beobachten.

Die folgenden Bilder zeigen Exuvien nach der Häutung, die im Aufwuchs an dem Leuchtbalken im Präparat gefunden wurden.
Die Krebspanzer wurden mit verschiedenen Methoden unter dem Mikroskop fotografiert.

Exuvie eines Raupenhüpferlings
Dieses Bild vergrößern (1.024×703 px, 144 KB) Link

Exuvie eines Raupenhüpferlings

Exuvie eines Raupenhüpferlings
Ein (lebendes) Rädertierchen hat sich rechts ins Bild geschwindelt. Der ‘fossile’ Charakter dieser Aufnahme mit schiefer Beleuchtung wird durch den schiefergrauen Hintergrund noch betont.
Dieses Bild vergrößern (891×1.024 px, 164 KB) Link

Exuvie eines Raupenhüpferlings
Dieses Bild vergrößern (1.024×733 px, 137 KB) Link

Die abgestossene Haut einer Hornmilbe
Exuvie einer Hornmilbe




Kommentar