Wassertropfen im Bild

9. Mai 2006, 12:43

Diese Seiten entstehen begleitend zu meiner Beschäftigung mit der Materie Mikroskopie und Mikroskop-Fotografie. Begleitend werde ich versuchen, allgemeine Themen rund um den Kosmos Aquarium aufzubereiten, wenn sich denn ein Interesse an der Sache ergibt und genügend Zeit vorhanden ist.

Ich verwende das Mikroskop beruflich, um Fischkrankheiten zu diagnostizieren. Im Jänner 2006 erfolgte der Erwerb eines brauchbaren Mikroskops, das auch eine vernünftige Dokumentation der Präparate mittels (Digital-)Fotografie zulässt.

Die Evolution der Praxis am Mikroskop zog sich – die erste Kontaktaufnahme erfolgte im Alter von etwa 12 Jahren, als ich zu Weihnachten ein einfaches Schülermikroskop geschenkt bekam. Als Dauerpräparate waren diesem Kunststoff-Gerät mit Spiegel Fliegenbeine, Schmetterlingsflügel, ein Faden- und ein Pollen-Präparat beigelegt. Lustigerweise hat sich das Fliegenbein als Klassiker bis heute gehalten – bei jedem Kaufhaus-Mikroskop wird man mit einem Fliegenbein beglückt.

Nach den ersten Forschungen der beiliegenden Präparate und diverser Gräser erfolgte nach einem Rat des Onkels ein Blick in einen Wassertropfen. Im Leitungswasser, so sprach der Onkel, sehe man die seltsamsten Tiere und Lebewesen. Wir untersuchten einen Tropfen und sahen – nichts.

Nach dieser ‘Enttäuschung’ verschwand das Mikroskop irgendwo unter den anderen Sachen, deren Verlust man irgendwann durch eine wundersame Dematerialisierung feststellt. Wahrscheinlich hatte ein Elternteil das Ding in die Mülltonne gebeamt.

Jahre vergingen, in denen andere Interessen größere Bedeutung hatten. Mit dem Beruf ergab sich die Notwendigkeit, öfter einmal einen kranken Fisch zu untersuchen (Schleimhautabstriche, Quetschpräparate von Gewebeteilen) – ein Bresser-Mikroskop kam ins Haus und leistete einige Jahre gute Dienste. Der Wunsch, bessere Bilder von den beobachteten Krankheitserregern zu erhalten, stiess mit der Verwendung der Tubuskamera bald an seine Grenzen – etwas besseres musste her.
Und mit diesem Micros MCX100 A, einem gebrauchten Seminarmikroskop und einer Canon Powershot A-620 gelang das auch. Die Bilder und Videos auf dieser Seite wurden mit der Kombination dieser beiden Geräte gemacht.

In der Anwendung selber betrachte ich mich als Laien, der mit der Zeit hoffentlich – was die Bilder und Technik betrifft – dazulernt. Gerne nehme ich Anregungen entgegen und hoffe, dass dieses kleine Webprojekt für die eine oder andere Anregung gut ist, sich selber mit dem Mikroskop zu versuchen und in die Wunderwelt des Kleinen, Unsichtbaren, das im Großen so oft eine Entsprechung und Fortsetzung findet, vorzustoßen.

Die beobachteten Mikroorganismen versuche ich – so gut es mir möglich ist – zu bestimmen. Fehler werden sich nicht vermeiden lassen und werden offensichtlich, wenn man darauf hingewiesen wird.




Kommentar

  1. Moin Jürgen,

    ich habe mich gerade durch Deine Seiten gearbeitet. Eigentlich wollte ich nur mal “schnell” zum Thema Hydra nachlesen, der ich derzeit einen kleinen Text zur effektiven Bekämpfung von Hydra im Aquarium schreibe.
    Innerhalb dieses Textes verlinke ich, unter anderem, auf Deine Seite.

    Würdest Du mir unter Umständen auch die Nutzung eines Deiner Bilder erlauben? Die vollständige Angabe der Urheberschaft und Rechte ist selbstverständlich.

    Vielleicht findest Du die Zeit mal kurz vorbei zu schauen. In den Kurztexten zu Badis sp. “Buxar” und Microrasbora erythromicron habe ich das schon mal realisiert. Es genügt ein Klick auf das jeweilige Bild um zu sehen, wie es sich in der großen Ansicht darstellt.
    Speziell der M. erythromicron Bericht wird noch wesentlich erweitert. Hier hat mir mein Freund Tin Win aus Myanmar einen ganzen Schwung unglaublicher Bilder vom Zierfischfang zur Verfügung gestellt.

    Es würde mich freuen, wenn Du Dich mal kurz melden magst.

    Viele Grüße
    Marc


    Marc Schnau    3. August 2007, 21:21    #
  2. Hallo Marc,

    Danke für dein Interesse an meiner Seite. Ich würde mich freuen, wenn Du ein Bild als gut genug erachten kannst, dass es in Deinem Beitrag verwendet werden kann. Die Bekämpfung dieser urigen Aquarium(mit)bewohner habe ich absichtlich nur kurz angerissen – was schon bei der Beobachtung Freude macht, soll auch nicht gekillt werden.

    Beste Grüße,
    Jürgen


    Jürgen Haberstroh    6. August 2007, 15:38    #
  3. Hallo Jürgen,

    vielen Dank für die Erlaubnis, ich melde mich, wenn ich eines ausgesucht habe. Das allerdings:

    “Ich würde mich freuen, wenn Du ein Bild als gut genug erachten kannst, dass es in Deinem Beitrag verwendet werden kann.”

    ... mannmannmann, Deine Bilder sind durchweg unglaublich klasse,da weiß ich doch gar nicht wo ich anfangen soll!

    Die Hydra an sich ist wirklich hochspannend, aber nicht in einem Becken, in dem wertvolle Jungfische hochkommen sollen. Da ergreife ich entsprechende Gegenmaßnahmen. Diese Biester … ;-)

    Viele Grüße
    Marc


    Marc    17. August 2007, 13:27    #